Schüler zeigen Lehrern, wie es geht

S.a.m.S.-Lerncoaches der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus Bernkastel-Kues gestalten eigenen Workshop beim regionalen Netzwerktreffen der Ganztagsschulen in Remagen.

2014-sams-schuelern-zeigen-wie-es-gehtFrüh morgens machten sich die fünf Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrem Koordinator Sascha Hermes auf den Weg zur IGS Remagen, um dort ihr Projekt S.a.m.S. (Schüler arbeiten mit Schülern) und weitere Schüler-Partizipationsprojekte vorzustellen. Unter dem Motto „Aspekte der GTS – Anregungen und Hilfen“ hatte die Serviceagentur „Ganztägig Lernen“ Rheinland-Pfalz zur Regionalen GTS-Tagung der Ganztagsschulberater eingeladen.

In einer kurzen Präsentation erläuterten die Jugendlichen den anwesenden Lehrerinnen und Lehrern das S.a.m.S.-Konzept der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus Bernkastel-Kues. „Die Abkürzung S.a.m.S. fasst die Grundidee eigentlich schon zusammen“, erklärte Niklas Wrusch „Ältere Schüler helfen jüngeren beim Lernen.“ Hierzu unterstützen die 9.- und 10.-Klässler die Lehrer, indem sie beispielsweise Teilgruppen übernehmen und somit das differenzierte Arbeiten im Nachmittagsunterricht erleichtern. Daneben sind die älteren den jüngeren Schülerinnen und Schülern kompetente, weil erfahrene Ansprechpartner bei der Organisation ihres „Schul-Handwerkszeugs“ (Heftführung, Hausaufgaben-Management, Lernmethoden, Lernstoffaufarbeitung nach Krankheit usw.). Neben den Vorteilen für die „kleinen“ GTS-Schüler und die Lehrer gingen die jungen Dozenten auch darauf ein, was das Projekt ihnen selbst bringt. „Seit ich bei S.a.m.S. mitmache, bin ich viel selbstbewusster und traue mir mehr zu!“, weiß Alina Spaniol zu berichten. Ihre Mitschülerin Jessica Rieb hat gelernt, „wie man mit Menschen umgeht. Dass es zum Beispiel nichts bringt, jemanden anzuschreien.“

Die Freiherr-vom-Stein-Realschule plus Bernkastel-Kues legt großen Wert auf die Mitverantwortung der Schülerinnen und Schüler bei der Gestaltung von Schule, da sich in den aktuell 13 M.i.d.S.-Projekten (Mitverantwortung in der Schule) Kompetenzen wie Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit, Organisationsfähigkeit und letztlich eben das Selbstbewusstsein fördern lassen. „Die M.i.d.S.-Projekte sind eine Art Trainingsfeld für die Jungen und Mädchen, die gewisse Kompetenzen schon mitbringen und diese weiter ausbauen möchten“, so Realschullehrer S. Hermes, Koordinator der M.i.d.S.-Projekte an der Realschule plus.

Im Anschluss an ihre Präsentation standen die Lerncoaches den interessierten Lehrern als Experten zur Verfügung und beantworteten die zahlreichen Fragen. Angesprochen auf den Anreiz zur freiwilligen Übernahme von Verantwortung und den damit einhergehenden zusätzlichen Aufgaben antworteten die Lerncoaches, dass es ihnen Spaße mache, an der Schule mitzuwirken und dabei an Reife und Selbstbewusstsein zu gewinnen.

Letzteres konnten ihnen die anwesenden Pädagogen im abschließenden Feedback bescheinigen. „Es war toll, euch zuzuhören. So selbstbewusst war ich in eurem Alter noch nicht!“, lobte eine begeisterte Lehrerin. „Ihr seid der Gegenentwurf zu dem, was man eurer Generation immer unterstellt! Eure Schule kann stolz sein!“

Cookies

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Infos zum Datenschutz