Fair-Play-Tour 2014 zu Gast

Endlich geht es los! Mit diesem Gedanken starteten die 350 Teilnehmer, Jugendliche von 40 Schulen aus der Großregion mit ihren Begleitpersonen, in die 16. Ausgabe der Solidaritätstour.

2014-fair-play-tourDie Spendengelder gehen über das Land Rheinland-Pfalz und die Deutsche Welthungerhilfe an Entwicklungshilfeprojekte in Ruanda, Mosambik und Peru. Von Mendig aus, wo sich die Teilnehmer der verschiedenen Schulen trafen, ging es am Freitag mit den Rädern zu einer „Aufwärmfahrt“ mit Ziel Neuwied. Am Rheinland‐Pfalz‐Tag, der an diesem Wochenende dort stattfand, wurde die Tour unter den motivierenden Worten von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, LSB‐Hauptgeschäftsführer Lothar Westram und Michael Hofmann von der Deutschen Welthungerhilfe eröffnet und die Jugendlichen starteten ihre große Reise über 800 Kilometer durch die Großregion.

Von Neuwied ging es am Samstag nach Bernkastel-Kues. Die 115 Kilometer der Tagesetappe hatte es wahrlich in sich: Ein Anstieg auf knapp 600 m und Temperaturen im tropischen Bereich von 37 Grad. Die Hitze führte zu einer 90-minütigen Verspätung der 350 Radler in Daun zur Mittagspause. Dafür gab es nach dem Essen ein zusätzliches Eis als kleine Stärkung und für die Gruppe ging es weiter nach Bernkastel-Kues. Alle freuten sich auf ein fallendes Profil und sahen die Etappe schon als gefahren an. Ein großer Irrtum, wie sich für manche später herausstellen sollte!

Aufgrund einer Fehlinformation bogen die letzten drei Gruppen falsch ab und genossen noch zusätzliche fünf Kilometer der schönen Eifellandschaft. Doch letztendlich kamen alle gut am Etappenort Bernkastel-Kues an und wurden von der Jugendfeuerwehr Wehlen mit einer erfrischenden Wasserdusche gebührend empfangen. Nach den Grußworten des Stadtbürgermeisters Herrn Port und der Pädagogischen Koordinatorin Sabine Karl der gastgebenden Freiherr-vom-Stein-Realschule plus ging es zu einem stärkenden Abendessen in die Mensa des Schulzentrums.

Die Nacht wurde in den an die Schule angrenzenden Turnhallen verbracht und nach einem ausgiebigen Frühstück stand dem Tourbeginn nichts mehr im Weg. Der Startschuss fiel um kurz nach 9 Uhr und die Tourteilnehmer starteten gutgelaunt zu ihrer 95 Kilometer langen 2. Etappe über Föhren nach Bitburg.

Cookies

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Infos zum Datenschutz