Schulgemeinschaft im „Adventsfieber“

Schneiden, falten, kleben, kleistern ,binden, backen, flechten, kneten, singen, einen ganzen Vormittag lang und heraus kommen dabei wunderbare Gestaltungen für die Adventszeit und allerlei Leckereien.

2015-adventsfieber-1So geschehen an zwei Projekttagen an der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Bernkastel-Kues im Rahmen der Orientierungsstufenarbeit.

In der Klassenstufe 5 war die Paten-AG maßgeblich beteiligt und hatte gemeinsam mit dem Stufenleitungsteam abwechslungsreiche Angebote für die Schülerinnen und Schüler vorbereitet. Im Stundenturnus wurde gewechselt, so dass jeder alle Angebote wahrnehmen konnte. Und die Entscheidung dürfte manchem schwer gefallen sein: “Soll ich einen Schutzengel basteln oder lieber eine Weihnachtskarte gestalten, oder vielleicht doch lieber Krippenfiguren aus Ton formen oder das Singen mit der Musiklehrerin?“

2015-adventsfieber-2Aus der Schulküche duftete es die ganze Zeit sehr verführerisch, da die fleißigen Bäckergesellen in der Küche, unterstützt von engagierten Müttern und einem Vater, eine enorme Menge an Plätzchen gebacken haben und am Ende des Vormittages in zahlreichen Dosen verstauen konnten. Die Einstimmung auf die Adventszeit an dem Vormittag verging wie im Fluge. Die gestalteten Dekorationen haben inzwischen ihren Platz am Klassenstufentannenbaum gefunden. Und immer, wenn die Schülerinnen und Schüler an ihrem Baum vorbeigehen und ihn betrachten, denken sie sicherlich: „ Hallo Engelchen, hallo Stern, dich habe ich gemacht und nun schmückst du unseren Tannenbaum, der uns durch die Adventszeit begleitet.“

2015-adventsfieber-3In der Klassenstufe 6 verlief der Vormittag in ähnlicher Form. Die Stufenleitung hatten sich viel einfallen lassen: Lesezeichen mit weihnachtlichen Gedichten und mannigfaltige weihnachtliche Basteleien. Sie wurden von der Schulsozialarbeit unterstützt. Alle Türen standen am Projekttag offen und auf dem Flur konnte sich jeder mit frischen Waffeln versorgen. Auch hier waren sehr viele Eltern mit in die Schule gekommen um zu helfen Sie klebten gemeinsam mit den Kindern Sterne zusammen oder backten leckere Weckmänner in der Schulküche. Tom hatte sogar seine Oma engagiert, diese war mit Draht, Tannenzweigen und Kerzen gekommen und gestaltete mit einer Schülergruppe Adventskränze für die Klassenzimmer. Rita Schäfer war sofort von der Idee begeistert, mit ihrem Enkel in die Schule zu gehen. “Ich freue mich, dass ich den Kindern eine gute alte Adventstradition weitergeben kann, das ist mir wichtig, außerdem macht es auch einfach Spaß“, meinte sie, wobei sie geschickt den Draht um den großen Adventskranz fürs Treppenhaus schlang. Die Sechstklässler taten es ihr nach und wollen ihre Adventskränze im nächsten Jahr jedenfalls auch wieder selbst binden, sodass die Tradition erhalten bleibt. Ein Ergebnis der Projekttage ist ein schön adventlich geschmücktes Schulgebäude.

Cookies

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Infos zum Datenschutz