Vom Klassenraum auf die Kinoleinwand

Kurzfilm zur Medienprävention der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus läuft im Vorprogramm des Moselkinos!

Bernkastel-Kues. Im Rahmen einer Unterrichtsreihe zum Jugendmedienschutz in Stufe 7 beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfachs "Informatische Bildung" der Bernkastler Realschule plus mit dem bekannten Präventionsfilm „Wo ist Klaus?“ der EU-Initiative „www.klicksafe.de“. Schnell reifte in ihnen die Idee, selbst eine Art Fortsetzung zu drehen.

Vom Klassenraum auf die LeinwandWie im Original sollten dabei verschiedene virtuelle Online-Gefahren in der realen Welt zu Besuch bei "Klaus" kommen und von seiner naiven Mutter bedenkenlos Zugang zu seinem Zimmer erhalten ("Ja, der ist oben. Kommt doch rein."). Über Monate hinweg entwickelten die Siebtklässler eigene Texte und Handlungsabläufe. "Die besondere Herausforderung bestand darin, in den sehr kurzen Szenen den eigentlich nur virtuell existierenden Gefahren wie ‚Cybermobbing‘ oder ‚Online-Kaufsucht‘ ein Gesicht zu geben, so dass der Zuschauer es verstehen kann. Das ist den Jugendlichen wirklich toll gelungen!", weiß der betreuende Realschullehrer Sascha Hermes zu berichten. Der nun fertige Clip soll sowohl schulintern als auch extern zu Präventionszwecken eingesetzt werden. Zu sehen gibt es "Wo ist Klaus? - 2.0" bis nächste Woche, im Vorprogramm der Filme "Der geilste Tag" und "Zoomania" im MoselKino Bernkastel-Kues sowie in Kürze auf der Homepage der Realschule plus.

Cookies

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Infos zum Datenschutz