Hurra, hurra, der Nikolaus ist da!

Das dachte sich sicher der eine oder andere Fünftklässler unserer Schule am Donnerstag, als zur ersten Unterrichtsstunde nicht nur die Lehrerin, sondern auch gleich der Nikolaus erschien.

Dieser wusste seine jungen Zuhörer in den Bann zu ziehen, denn er erzählte die Geschichte vom heiligen Nikolaus von Myra und welche Wohltaten dieser vollbracht hatte. Dann aber waren die Kinder gefragt: Woran erkennt man den Nikolaus, wie sieht eine Mitra aus und was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem Nikolaus und dem Weihnachtsmann? Fragen über Fragen, auf die viele Schülerinnen und Schüler oft gute Antworten wussten.

Neugierige Blicke gab es, als der Nikolaus dann sein goldenes Buch zückte, denn darin hatte er notiert, was ihm über die Klassen zu Ohren gekommen war. Verlegene Blicke gab es, als er vergessene Hausaufgaben und Unterrichtsmaterialien anmahnte. In diesem Moment waren die Kinder froh, dass der Knecht Ruprecht zu Hause geblieben war. Insgesamt überwogen aber die positiven Worte und so gab es viel Lob für Hilfsbereitschaft, Gemeinschaftssinn und gute Mitarbeit im Unterricht. Strahlende Augen sah man zum Abschluss, denn als kleine Belohnung wartete für jeden Schüler ein Schoko-Nikolaus, der bei vielen Schülerinnen und Schülern allerdings nicht einmal die erste Pause überstanden haben dürfte.

Cookies

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Infos zum Datenschutz