Die Medienscouts 2.0

Unsere ersten 13 Medienscouts wurden im Schuljahr 2012/13 ausgebildet. Intention dieses Projektes ist die Sensibilisierung der Schülerschaft für den verantwortungsvollen Umgang mit den Neuen Medien (v.a. Internet und Handy). Hierzu stehen die Medienscouts ihren Mitschülern im Sinne der so genannten „Peer-Education“ als Ansprechpartner auf Augenhöhe zur Verfügung. Die Medienscouts sind geschult in Fragen zum Umgang mit persönlichen Daten, Urheberrechtsverletzungen und Kostenfallen im Internet, wissen Rat bei Cybermobbing oder sexueller Belästigung in Chats und kennen die Gefahren von Gewalt und Pornografie in virtuellen Welten. Neben dieser Aufgabe in Form von Hilfe und Beratung im konkreten Fall beteiligen sich die Medienscouts auch an der Planung und Durchführung präventiver Jugendmedienschutzveranstaltungen, wie dem Medienschutz-Tag der Stufe 7 oder entsprechender Elternabende.

Hierbei kommt auch der selbstgedrehte Kurzfilm „Wo ist Klaus? - 2.0“ zum Einsatz.

Mit der Wahrnehmung dieser Aufgaben stärken die Jugendlichen neben ihrer eigenen Medienkompetenz auch gleichzeitig ihre Kommunikationsfähigkeit, ihr Selbstbewusstsein und ihr Verantwortungsgefühl. Dem Projekt zugrunde liegt ein Konzept zur Ausbildung von Schülerinnen und Schülern zu Tutorinnen und Tutoren im Themenkomplex Jugendmedienschutz an weiterführenden Schulen, welches im Rahmen des 10 Punkte-Programms „Medienkompetenz macht Schule“ der Landesregierung Rheinland-Pfalz umgesetzt wird.

Ansprechpartner
Leitung Herr Hermes  
Frau Werner  
Schülerseite Becker, Bella (8c)
Bern, Jemaya (8b)