Wunschbriefe und Menschenrechte

Sozialtraining für bessere Klassengemeinschaft

sozialprojektNeben der Wissens­vermittlung liegen unserer Schule auch die sozialen Fähig­keiten der Kinder und Jugend­lichen am Herzen. Daher wurde vom 07.- 08.11.2019 erstmals eine neue Form des Sozial­trainings von David Moog und Jaqueline Rosar in einer achten Klasse durch­geführt. Ziel des Trainings war die Förderung sozialer, kommuni­kativer und personaler Kompetenzen.

Die Schülerinnen und Schüler erarbei­teten die wichtigsten Grund- und Menschen­rechte, bewiesen Mut zur Ehrlich­keit und zeigten Zivil­courage, indem sie ihre Meinungen zu bestimmten Menschen­rechts­verletzungen innerhalb der Klassen­gemeinschaft offen darlegten und die Meinung anderer respek­tierten. Neben der gewaltfreien Selbst­behauptung erlernten sie prosoziales Verhalten anzu­erkennen und dissoziales Verhalten konstruktiv zu kritisieren. Hierzu wurden Lob- und Wunsch-Briefe geschrieben und innerhalb des vorgege­benen, geschützten Rahmens vorgestellt. Damit angesprochene, negative Verhaltens­weisen in realis­tischen Schritten abgebaut werden können, wird diese Methode über das Training hinaus in der Klasse weiter­geführt.

Um das soziale Klima der Klasse zusätzlich zu stärken, wurden praktische Aktionen durchgeführt, welche von den Schülerinnen und Schülern sehr positiv aufgenommen wurden. Die Jugend­lichen gingen respektvoll und wert­schätzend miteinander um und der Zusammen­halt der Klasse war deutlich zu spüren.

Cookie-Hinweis

Wir setzen auf unserer Seite, neben essentiellen Cookies, Analyse-Technologien von Dritten ein, um unsere Dienste anzubieten und uns stetig zu verbessern.

Sie können dies akzeptieren oder der Analyse per Klick auf die Schaltfläche "Ablehnen" widersprechen.

Infos zum Datenschutz
Zustimmen Ablehnen